Lasertherapie bei Pferd und Hund

Laser steht für – Light amplification by stimulated emission of radiation (Lichtverstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung).

Bei der Lasertherapie handelt es sich um eine Behandlungsform, welche mittels Laserlicht durchgeführt wird.

Ziel der Behandlung ist es, Schmerzen zu reduzieren, die Wundheilung zu beschleunigen, und Entzündungen zu bekämpfen.

Die Laserbehandlung ist schmerzlos. Der Laserstrahl durchdringt die Unterhautschichten und wirkt als heilsame Biostimulation auf den Stoffwechsel und das Bindegewebe. Dies führt zur Regeneration der Zellen, zur Stimulation des Immunsystems, zur Forcierung der Zellteilung und zur Aktivierung von Abwehrmolekülen.

Indikation Lasertherapie bei Pferd und Hund:

  • zur Leistungssteigerung durch Sauerstoffanreicherung im Blut,
  • bei Gelenkentzündungen,
  • bei Weichteilverletzungen (Sehnen, Bandapparat),
  • bei Muskelproblemen,
  • bei Knochenfrakturen,
  • zur Unterstützung der Wundheilung (auch bei Mauke in Kombination mit Akupunktur),
  • zur Narbenentstörung (Operationsnarben nach Kolik, Kastration usw.),
  • bei Arthritis/Arthrose,
  • in der allgemeinen Schmerztherapie
019

Kontraindikation Lasertherapie bei Pferd und Hund:

  • fieberhaften Allgemeininfektionen,
  • lokalen bakteriellen Infektionen,
  • bösartigen Erkrankungen (Karzinom),
  • Hautschäden/Hautatrophie,
  • akute Entzündungen,
  • Schwangerschaft,
  • frischen Hämatomen,
  • Einnahme von Medikamenten, welche die Hautempfindlichkeit erhöht (Antibiotika, Johanniskraut etc.)
2018 Marina Biecker | Osteopathische Pferde- und Hundetherapie